Zeigt her Eure Zähne – Ernährung und Mundgesundheit

26. Juni 2018

Ist es noch modern überhaupt über Ernährung und Mund-Zahngesundheit zu sprechen? Es scheint doch ein alter Hut zu sein, dass Süßes Zähne kaputt macht. Jeder weiß das doch, doch ist es auch so, dass sich Jeder so verhält, wie es Mund und Zähnen gut tut?
Heute wissen wir viel mehr über den Zusammenhang von Essen und Mundgesundheit und das Schönheitsideal wird mitgeprägt durch ein schönes Gebiss, so dass seit ein paar Jahren ein unmodern gewordenes Thema wieder in den Fokus gerät und zwar nicht nur als „Zahnputzaktion“ im Kindergarten, sondern auch in der medizinischen Forschung kommt Fahrt auf, seit bekannt ist, wie stark der Einfluss von Ernährung nicht nur auf die Zähne, sondern auch auf das Zahnfleisch und das Mundmilieu ist und gute Mundhygiene und eine gute Zahnpflege nicht ausreichen um Mund und Zähne gesund zu halten.

Ein schönes Lächeln bezaubert und verzaubert die Menschen. Nicht von ungefähr lassen sich Viele die Pflege und Schönheit Ihrer Zähne einiges kosten. Doch was ist, wenn das Lächeln nicht mehr so leicht von den Lippen geht, weil Zähne oder Zahnfleisch Schaden genommen haben?

Noch immer ist es so, dass

> Karies die häufigste ernährungsbedingte Erkrankung ist
> Zähne und Zahnfleisch Schaden nehmen durch vielfältige Ernährungsfaktoren und
> Erkrankungen wie Bulimie, Diabetes uvm. den Zähnen, dem Zahnfleisch, dem Mund-PH ziemlich zusetzen können.

Doch soweit muss es nicht kommen! Professionelle Ernährungstherapie hilft, Ihren Mund, Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch gesund zu halten. Sprechen Sie Ihren Zahnarzt darauf an.

Vielleicht wissen Sie schon viel über Zahngesundheit und Ernährung?

> Zucker setzen den Zähnen zu
> Klebriges ist schädlich
> Hartes ist nicht so toll, immer Smoothies zu trinken aber auch nicht
> Zu heiß, zu kalt tut empfindlichen Zahnhälsen nicht gut
> Säuren können Zahn und Zahnfleisch schädigen
> Vielleicht haben Sie aber auch schon von positiven Eigenschaften von gewissen Vitaminen, Antioxidantien oder von Mineralstoffen und Omega3fettsäuren, oder über den Einfluss von Probiotika gehört, die gut für die Zahngesundheit sein sollen?

Nicht nur einzelne Substanzen und Nährstoffe sind von Bedeutung, sondern auch unsere Gewohnheiten spielen eine entscheidende Rolle bei der Zahn-, Zahnfleischgesundheit:

  • die Häufigkeit der Mahlzeiten (z.B. Zwischenmahlzeiten)
  • die Häufigkeit des Verzehrs (z.B. Dauerkonsum von gesüßtem Kindertee bzw. Fruchtsaft aus der Saugflasche)
  • die Einwirkungsdauer von Speisen und Getränken auf die Zähne
  • die Reihenfolge der verzehrten Nahrungsmittel (z.B. Süßes vor Herzhaftem)
  • Darbietungsform (z.B. Obstsaft – Obst)
  • Zusammensetzung und Konsistenz der Speisen (z.B. Honig = klebrig und bleibt gut an den Zähnen haften)

Doch Hand auf´s Herz:

Auch hier hört sich Alles einfacher an, als getan wird, denn:
Was nützt all dieses Wissen um den Effekt einzelner Nahrungswirkstoffe und Verhaltensweisen, wenn man diese Erkenntnisse nicht in seine alltägliche Ernährung integrieren kann oder eingefahrene Verhaltensmuster verhindern, dass umgesetzt wird, was längst als Wissen vorhanden ist?

Genau hier setzt professionelle Ernährungstherapie an!
Unsere individuelle Unterstützung besteht nicht nur darin,
> Wissenslücken zu füllen und
> dieses Wissen in Ihren Alltag zu integrieren, dadurch, dass wir ganz genau ihre Gesamternährung betrachten, förderliche und schädliche Faktoren ermitteln und mit Ihnen gemeinsam individuelle Lösungswege suchen, sondern
> sie darüber hinaus ganz individuell als ganzen Menschen begleiten, denn selten liegt es am Wissen, dass es mit der Umsetzung nicht funktioniert.
Verhaltensweisen sind genau so hartnäckig wie Zahnstein und können nicht einfach „weggezaubert“ oder „weggemacht“ werden. Ernährungsverhalten zu ändern bedarf ein wenig Geduld und von Allem ein tiefes Verständnis für uns, denn wir meinen: Alles – auch unser unerwünschtes Essverhalten hat einen guten Grund….und den müssen wir erst einmal herausfinden.

Zu Ihrem Trost: Wenn wir gemeinsam Ihre Ernährung anschauen, dann tun Sie nicht nur etwas für Ihre Zähne, Ihr Zahnfleisch und für Ihr Mundmilieu, sondern für ihre gesamte Gesundheit, denn eine zahngesunde Ernährung ist auch eine für den gesamten Körper gesunde Ernährung. Und scheuen Sie sich nicht, offen und ehrlich mit uns über ihre Sorgen, Ängste, Nöte zu sprechen, denn selten kommen Zahnprobleme allein.

PS.
Wir verstehen auch etwas von
„Flaschen- und Schnullerkinder“, von „Naschkatzen“, von „Nimmersatts“, von Menschen mit Behinderung, von Bulimie, von Stress mit all seinen negativen Folgen und davon, dass wenn einem das Leben über den Kopf wächst, die Zähne sicherlich das Letzte ist, worum man sich Sorgen macht und doch folgender Satz für uns Geltung hat:

Wenn Sie etwas für Ihre Zähne tun, so tun sie etwas ganz wichtiges für sich und wenn sie wieder etwas für sich tun, so tun sie etwas für ihre Zahngesundheit, damit Sie auch morgen noch kraftvoll zubeißen können, Zähne zeigen können, die Zähne zusammenbeißen können, nicht auf dem Zahnfleisch gehen müssen, sondern sich und anderen Ihr bezauberndes Lächeln schenken können 🙂

„An jedem kranken Zahn, entzündeten Zahnfleisch hängt ein ganzer Mensch und um den und seine Gesundheit und seine ganz individuelle Ernährungsweise kümmern wir uns, denn wir wollen, dass es Ihnen GUT geht!“

Nehmen Sie Kontakt auf. Ein gros der Kosten wird von den Krankenkassen übernommen.

Lesestoff:
Zahngesundheit und Ernährung
Gesunde Ernährung als Zahnschutz
Parodontitis und Ernährung 
Parodontitis und Ernährung