Ernährungstherapie ist teuer? Was bedeutet 80% der Kosten werden übernommen?

5. Oktober 2018

Viele unserer Patienten lesen folgenden Satz im Schreiben Ihrer Krankenkasse, dass die Kosten für Ernährungstherapie teilweise übernommen werden: „Gerne übernehmen wir 80% der anfallenden Kosten, maximal jedoch höchstens 40.- Euro für die Erstberatung, 32.- Euro für die Folgeberatungen (a 30 Minuten).

Zu aller erst: Dieser Satz ist IRREFÜHREND!

Wenn die Krankenkassen von 80% aber im Höchstfall von 32.- Euro sprechen, so wird davon ausgegangen, dass wir qualifizierten Fachkräften nicht mehr als 38.- Euro BRUTTO verdienen würden, doch das ist schlichtweg nicht möglich!
> Wir Freiberufler müssen alle Steuern, alle Sozialabgaben, unsere Versicherungen, die Mieten, die private Rente selbst finanzieren. Mit einem Bruttoverdienst von 38.- Euro wäre das nicht möglich. Realistische und von unseren Berufsverbänden kalkulierte Stundensätze liegen daher zwischen 75 und 100.- Euro

> Daher: Lassen Sie sich nicht von diesen Briefen in die Irre locken und rechnen Sie damit, dass Ihnen im Höchstfall 50% der Kosten erstattet werden, was aber bedeutet, dass unterm Strich diese Leistung für Sie noch immer sehr kostengünstig ist, denn bei nicht qualifizierten oder gar unqualifizierten Fachkräften bekommen Sie 0.- Euro rückerstattet, weil die Grundqualifikation nur von wenigen Fachkräften anerkannt ist und diese Personen werden Ihnen bei Ihrer Krankenkasse in der Regel namentlich genannt. Nimmt eine nicht qualifizierte Fachkraft also ca. 40 Euro, so ist das in etwa derselbe Betrag, den Sie letztendlich bei einer qualifizierten Fachkraft auch bezahlen müssen. Also: Lohnt sich die Diskussion um billig wirklich?

Ein neues I-Phone kostet 800-1200 Euro, ein Fernseher auch einige hundert Euro, um in Urlaub zu fahren geben Menschen gut und gerne mal 2000.- Euro aus, für eine Tankfüllung muss man heute 70-100 Euro hinlegen. Beim Tierarzt mehrere Hundert Euro für den kleinen Liebling zu investieren scheint normal zu sein, ebenso einen IT-Experten für den eigenen Computer zu engagieren und dafür 90.- Euro zzgl. MwSt. hinzulegen, einfach selbstverständlich. Für Wunderpillen und Wundermittelchen geben die Deutschen jährlich rund 1 Mrd. Euro aus, ohne auch nur den Ansatz einer garantierten Wirksamkeit zu bekommen. Und was kosten die ewig wiederkehrenden, aber billigen Kurse oder Diäten in denen immer und immer wieder dasselbe erzählt wird und immer und immer wieder dasselbe Ergebnis rauskommt: Nichts ändert sich auf DAUER und man fängt immer wieder von vorne an? Also: Lohnt sich die Diskussion um billig wirklich, oder kommt es Sie sogar teuer zu stehen?

Ernährungstherapie soll teuer sein? Ja sicher, wenn man dafür nur Informationen bekommt und es gar nicht um Sie selbst, Ihre Erkrankungen und Ihren Lebensstil, Ihre Probleme mit dem Essen und Ihre Schwierigkeiten mit der Umsetzung längst vorhandenen Wissens geht. Ja klar: Dann ist Ernährungsberatung teuer, weil wirkungs- und nutzlos! Unsere Empfehlung: Lieber bei der Wahl des Ernährungstherapeuten genau hinschauen! Welche Grundqualifikation? Was für Qualifikationen? Was für Zusatzzertifikate? Wie viele Jahre Erfahrung auf Ihrem Thema? Evaluiert diese Person wissenschaftlich und kann Ergebnisse vorweisen, oder steht nur eine Behauptung im Raum? Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl, denn gerade billig ist selten gut, denn weshalb sollte die Stunde eines Handwerkers oder IT-Fachmanns teuer sein, als bei einem Experten, der sich  um Ihre Gesundheit annimmt?

„Die Ernährungsberaterin, die bei der Krankenkasse arbeitet, kostet doch nichts, warum ist das bei Ihnen so teuer“, sagt mir die Frau am Telefon.

Ist das so, oder sieht die Frau nur was sie sehen will?

  1. Kollegen, die bei Krankenkassen angestellt sind, bekommen Lohn und werden von den Beiträgen der Mitglieder finanziert. Jeder Versicherte finanziert solche Stellen also mit, egal, ob er sie in Anspruch nimmt oder nicht.
  2. Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten ist nicht dasselbe! Wir Ernährungstherapeuten kümmern uns um kranke Menschen, Ernährungsberater dürfen eigentlich nur Gesunde beraten.
  3. Und fragen Sie sich ernsthaft: Was ist mir wichtiger? In 2-3 Zeitstunden zwar für nicht wenig Geld eine WIRKUNG zu erzielen, oder in zig Stunden, die zwar nichts kosten, aber auch keinen Nutzen daraus zu ziehen?
    Geht es um GELD, oder um WIRKUNG? Das ist eine grundsätzliche Entscheidung, überall – nicht nur bei unserer Dienstleistung:
    > wer für Hackfleisch nur 2,99 Euro bezahlen möchte, darf sich nicht wundern, wenn es in der Pfanne nicht brät, sondern das Wasser verliert.
    > wer einen Smart kauft, darf keinen Porsche erwarten und
    > wer bei Kick Kleider kauft, erwartet keine Hochwertigkeit, sondern einen günstigen Preis.Wieso sollten studierte Ernährungsfachkräfte, die 5-6 Jahre an einer Universität waren ebenso wenig Geld verlangen, wie „Experten“ die ihr Wissen gerade mal in 2 Wochenendkursen erlangten?
    Wieso sollten sich Ernährungsfachkräfte, die bis zu 150.000 Euro in ihre Fort- und Weiterbildungen investierten, sich pädagogisch und psychologisch und fachlich fit machten, Zertifikate erwarben, bis ins hohe Alter „die Schulbank“ drücken, sich mit einem Stundensatz zufrieden geben, die knapp über dem Mindestlohn liegen?

    Wissen Sie, wie viel Sie beim Verlust eines einzigen Kilos an Geld sparen? Es sind ca. 50.- Euro!
    Wissen Sie, wie viel Sie sparen, wenn Sie KEINEN xten Abnehmkurs mehr besuchen, der eh nichts bringt?
    Es müssten mehrere Hundert Euro sein, selbst wenn die Krankenkasse diese Kurse bezuschusst.
    Wissen Sie, wie viel Sie sparen, wenn Sie keine sinnlose und nutzlose Diät mehr machen, die auch noch Ihr Selbstwert untergräbt? Es müssten Tausende von Euros sein.

Überlegen Sie es sich also genau und rechnen Sie klug nach: Ist Ernährungstherapie bei der es in 4-6 Treffen in 6 Monaten um Sie und Ihre Gesundheit, Ihr Essverhalten, Ihre Gewohnheiten, Ihre Probleme, Ihre Widerstände, Ihre passgenaue Ernährung geht wirklich zu teuer?

Wenn Sie wirklich vorwärts kommen wollen, endlich Ihre Symptome und Beschwerden, Ihr Essverhalten in den Griff bekommen wollen und Ihren eigenen EssWEG finden wollen, dann rufen Sie uns an! Wir sind gerne für Sie da 🙂