Expertenstimmen

Seminare /Fort- und Weiterbildung

 

Liebe Sonja, ich bin so dankbar, das ich dich (und die Gruppe) finden durfte. Ein Haufen Seelenverwandter ūüėä
Dieser Weg ist zwar lang und manchmal vielleicht steinig aber er ist voller Wunder.
Und ich möchte nichts lieber als diesen Weg mit dir/euch weiter zu gehen!
Ich freue mich auf jedes Wochenende, das wir zusammen verbringen und auf die unendlich vielen Wunder die uns dort begegnen. Danke das du mit Hans Josef die Akademie ins Leben gerufen hast, und uns damit die M√∂glichkeit gibst eure grandiose ‚Äě Methode‚Äú zu lernen.
Und Danke das du mich auf meinen Weg begleitest :-* Ich denke sehr sehr oft an dich , du hast mittlerweile ein wunderschönes Plätzchen in meinem Herzen und das wird da auch immer bleiben egal was kommt! Es ist SOOO schön das es dich gibt Sonja !! 4/2017

Liebe Sonja….Ich danke Dir f√ľr den intensiven und lehrreichen Tag! Ich habe meine Klientin mit Fructose-, Lactose, Histamin- und Glutenintoleranz bereits wieder gesehen und das war ein ganz anderes Gespr√§ch wie alle bisherigen. Ich bin noch immer ganz erstaunt dar√ľber, was da passiert ist… Alles in allem war f√ľr mich wahrnehmbar, was mir bisher verborgen blieb: Die Gute versucht in ihrem Alltag permanent alles richtig zu machen, perfekt zu sein, unfehlbar zu sein (was sie mir zu Beginn jedes Gespr√§ches sehr detailreich anhand von Erlebnissen aus dem Alltag f√ľr ca. 20 Minuten schildern muss) und f√ľhlt sich dabei gleichzeitig ohnm√§chtig und unfair behandelt (die Worte gebraucht sie h√§ufig)‚Ķ angesprochen darauf, ob ihr ihr Essverhalten denn ein St√ľck Macht und Sicherheit zur√ľck gebe, passierte etwas bei ihr. War spannend zu beobachten, wie sie sich nach dieser einen Frage zu wandeln begann und wir haben endlich aufgeh√∂rt uns im Kreis des Nichtessens und weiter Einschr√§nken zu drehen. Interessanterweise war sie danach mir gegen√ľber auch nicht mehr so fordernd und k√ľhl‚Ķ Diana Studerus CH

Vielen vielen Dank! Sonja, ich habe mich gefragt, ob es so eine Art Ern√§hrungsberatung wie du sie durchf√ľhrst, eigentlich nochmal auf dieser Welt gibt? Ich glaube nicht. Ich glaube, du hast da wirklich aus verschiedenen Zutaten ein n√§hrendes, lebensst√§rkendes, wundervolles, einzigartiges Rezept kreiert. Hut ab! √Ė.S. 12/2015

Liebe Sonja,ja, es war ein wirklich sch√∂nes Wochenende und auch ich m√∂chte mich bei dir daf√ľr bedanken. Ich hatte gleich heute morgen eine Ern√§hrungsberatung, in der ich mein neues Wissen anbringen konnte. Ich habe mich n√§mlich nicht zur√ľckgezogen und auf einen Psychologen verwiesen (die Dame hatte einiges aus der Kindheit zu bew√§ltigen), sondern habe einfach nur ein paar gezielte Fragen gestellt und elementare Dinge hervorgehoben und sie darin sehr best√§rkt.
Es war faszinierend, was das ausgel√∂st hat. Wir hatten ein sehr informatives und offenes Gespr√§ch und ich glaube, es ist etwas ins Rollen gekommen. Auch daf√ľr, vielen Dank.
Ich werde mich auf jeden Fall demn√§chst melden, da ich mit dem Koffer arbeiten m√∂chte und auch an der Weiterbildung interessiert bin. Ganz liebe Gr√ľ√üe, Daniela Bieler 9/2015

Liebe Sonja, vielen Dank nochmals f√ľr das tolle Seminar und den Einstieg in eine „etwas andere Beratungswelt“. Ich brauche jetzt zuerst mal ein bisschen Zeit zum sortieren der neuen Eindr√ľcke und Vorschl√§ge, habe aber am Montag gleich versucht, das ein oder andere in den Beratungen umzusetzen! Danke nochmals. Danke nochmals und lieben Gru√ü. Karin Ellermeyer-May 9/2015

Ich möchte dir, den anderen Teilnehmenden und v.a. den zu Beratenden nochmals danken.
Ich sch√§tze es sehr aus deinem Wissens- und Erfahrungsschatz sch√∂pfen zu d√ľrfen und dadurch meine Arbeit weiter zu verfeinern.In diesem Sinne war der Fortbildungstag f√ľr mich wieder total spannend und lehrreich. Dagmar Scharff, Sommerakademie 8/2015

Ich glaube ich habe durch Deine Sommerakademie das gefunden, wonach ich schon lange gesucht habe. Lange geht nichts und pl√∂tzlich steht die L√∂sung da :-) Das bunte Str√§usschen an neuen Ideen habe ich die letzten 2 Tage in meinen Beratungen bereits angewendet. Ich bin erstaunt, was die Klienten einem √ľber ihre Familiengeschichte / Geschwisterposition erz√§hlen und wie sich auf einmal etwas zusammenf√ľgt oder was es beim Gegen√ľber ausl√∂st. Am liebsten w√ľrde ich schon morgen die Ausbildung an der Akademie f√ľr Beratung und Philosophie beginnen ! Aber da muss ich mich ja noch was gedulden.Danke, Danke, Danke. Manuela R√ľttimann, Bern 8/2015

Liebe Sonja, ich habe im April in Z√ľrich in Rahmen der SVDE Fortbildungen an deinem Kurs Prof.Eat teilgenommen. Ich bin sehr positiv beeindruckt gewesen und ich habe mir Gedanken √ľber dieses Tool gemacht und auch meinen Kolleginnen im Spital vorgestellt. Wir sind sehr interessiert an deinem Tool und wir k√∂nnen uns sehr gut vorstellen dein Konzept und deine Mappe/Koffer in unseren ambulanten Beratungen umzusetzen. 7/2015

Kann man ohne F√ľhrerschein Auto fahren? Dann verstehe ich nicht, weshalb sich so viele Kollegen damit schwer tun, ein Seminar zu den prof.eat tools zu besuchen. Ich bin √ľber 12 Jahre in der Beratung t√§tig, doch ich habe von Deiner Uniklinikerfahrung, der Rehaklinikerfahrung und der Erfahrung als Freiberuflerin, wo ja all diese Tools nicht ohne Grund und einfach so entstanden sind, unendlich profitiert! Danke Dir f√ľr die tollen Seminartage im Dezember. Erst jetzt wei√ü ich, was ich bekommen habe! Ohne prof.eat beraten? Ich wei√ü √ľberhaupt nicht mehr, wie ich vorher ohne zurecht kam :-) Meine Beratungsqualit√§t hat sich so immens verbessert, dass ich jetzt ganz andere Patienten bekomme als fr√ľher… Ich habe das Gef√ľhl: Jetzt habe ich tats√§chlich den F√ľhrerschein gemacht. Danke! M.S. 6/2015

Hallo Sonja, ich liebe Deinen Koffer und vor allen Dingen, diesen kleinen feinen Unterschied. Es ist nicht die Pyramide. Es ist die Beziehung zwischen Klient und Berater(-in), die um die Pyramide besser noch um die Teller herum entsteht. Der Klient formuliert die Richtung/Ziel und der Berater zeigt M√∂glichkeiten auf, mit denen der Klient sein Ziel erreichen kann. Der Klient entscheidet, probiert aus, verwirft und findet das f√ľr sich passende. Das Hauptwerkzeug des Beraters sind seine Haltung und seine Fragen. Dieser feine Unterschied bedarf der Schulung, des Ausprobierens und des Erkennens durch die Berater. Liebe Gr√ľ√üe
Heike Biesler, 6/2015

Liebe Sonja, nochmals tausend Dank f√ľr das interessante Seminar √ľber prof.eat begleitet von vielen Beispielen, guten Inputs und einen regen Austausch. F√ľr mich war es eine sehr positives Erlebnis mit sachlichen Beispielen, die ich gerne in der Praxis umsetzten werde. Nathalie P. Schweiz 4/2015

Der Kursinhalt war gut aufgebaut, ein ganzheitlicher Ansatz und ein Exkurs in die Geschichte der Nahrungspyramide und p√§dagogischen Konzepte zum Thema Ern√§hrung. TN Z√ľrich 4/2015

Ich fand das Seminar sehr spannend und √§usserst lehrreich! Deine Art ist so erfrischend, dass die Zeit sehr schnell verging. Inhaltlich fand ich es top! Hat richtig Freude gemacht. Ich bin sicher dass wir uns wieder sehen werden, das war nicht mein letztes Seminar bei Dir. Sandra R. Z√ľrich 4/2015

Vielen Dank nochmals f√ľr den inspirierenden Seminartag vom letzten Freitag in Z√ľrich. Mich hat prof.eat √ľberzeugt. Eveline 4/2015

Hallo Sonja,nochmal vielen Dank f√ľr die vielen tollen Anregungen am letzten Wochenende! Der Koffer war schon flei√üig im Einsatz, hat sich sozusagen schon gelohnt:-) !!! Svenja Schweizer 3/2015

W√ľrdest Du diesen Kurs weiterempfehlen? Und warum?

Ja sehr. Ich finde ohne den Kurs kann man das Tool gar nicht verstehen, auch wenn man Jemanden zuschaut wie er diesen braucht. Ich finde jede Person (ob wenig oder viel Berufserfahrung) kann von dem Kurs profitieren und das eine oder andere dazulernen und seine eigene Methodenkompetenz vertiefen. Ernährungsberaterin Universitätsklinik Basel, CH, Teilnahme am prof.eat Grundlagenseminar_1 am 12.12.2014

 

‚ÄěDanke f√ľr das tolle Seminar bei uns gestern im Team. Ich konnte, wie immer in deinen Seminaren und Webinaren, sehr viel f√ľr meine t√§gliche Arbeit und f√ľr mich selbst als Beraterin an neuem Wissen, neuen Methoden, neuen Denkweisen mitnehmen!

Selbst Kolleginnen, die vorher nicht beraten haben, hast du gezeigt, was Beraten wirklich bedeuten kann! √úbrig bleibt ein unglaublicher Zugewinn: f√ľr einen selbst als Mensch und als Berater und f√ľr den Klient, der sich zuk√ľnftig besser verstanden und integriert f√ľhlt, und wirklich beraten, nicht belehrt wird! Wir werden im Sommer sicher ein Folgeseminar buchen.“ ESSbardas. Sabrina Bardas, Esslingen 1/2014

Das Seminar bei Sonja war frisch, lebendig und voller neuer Anregungen, die man sofort im Praxisalltag umsetzen kann. Sonja steckt einen mit ihrer Energie an und zusammen entstehen wunderbare Ideen und Zukunftsvisionen f√ľr den eigenen Beratungsablauf. Vielen Dank f√ľr das tolle Seminar. Es lohnt sich immer wieder! Herzliche Gr√ľ√üe, Sarah Besemer.www.essensfreude-besemer.de 2/2014

Hallo Sonja, nochmal danke f√ľr die tolle Fortbildung. Mir hat vor allen die praktische √úbung viel gebracht.

Bin schon flei√üig am √ľben mit deinem Modell. Au√üer den Essgest√∂rten sind hier einige Patienten mit Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten und Schmerzpatienten. Ich habe schon 4 Beratungen mit dem Modell gemacht. Meine Kollegin war ganz begeistert von dem Modell. Sie haben in der Klinik nur das gro√üe mit dem Wandbehang. Sie arbeitet leider gar nicht damit, aber meine andere Kollegin arbeitet viel damit. Bei den Patienten kam es sehr gut an. Mir f√§llt es momentan noch etwas schwer, habe gemerkt man braucht schon auch etwas √úbung im Umgang mit der Pyramide.

Freue mich schon auf die n√§chste Fortbildung bei dir. Gibt es da schon einen Termin f√ľr den 2. Teil? Ute 1/2014

Hallo Sonja, Dein Seminar hat mich total inspiriert und ich werde mich auf den Weg machen, um Beratungen durchf√ľhren zu k√∂nnen. Ich habe durch Dein Seminar wieder Mut gesch√∂pft f√ľr meine berufliche Zukunft.

Ich danke Dir ganz herzlich f√ľr diesen sch√∂nen Tag und die wertvollen Erfahrungen. Kathrin 1/2014

Was möchte das Ernährungstherapeutische Team, Sonja zum Pyramidenseminar noch mitteilen:

– Sehr gelungene mischungzwischen theorie + Praxis

РLockere Lernathmosphäre

Viel Vorfreude auf das selber anwenden können

– DANKE! Und ich freue mich auf mehr

– VIELEN DANK!

– Hohe Fach- Methoden, und Sozialkompetenz

– Es war sehr anregend und hat zum Nachdenken angeregt, speziell √ľber die eigene Berufsgruppe und die Aufgabe sowie die Stellung!

РDie Beispiele waren sehr ehrlich. Dr. Caroline Kiss, Lt. Ernährungsberatung. Universitätsklinik Basel 8/2013

“ Nach nur 2 Wochenenden bei der Beraterweiterbildung in Schliengen, hat sich in meiner Art zu beraten vieles positiv ver√§ndert. Ich merke, dass ich eher ersp√ľren kann, was die Patienten wirklich brauchen und m√∂chten und ich daher in meiner Beratung viel mehr „bewirke“ als bisher. Auch eine Supervision √ľber eine magers√ľchtige Patientin, die ich bei Frau Mannhardt gemacht habe, hat mich sehr viel weitergebracht. Demn√§chst nehme ich ihre Hilfe gerne wieder in Anspruch.“ Martina Kaluza, Dortmund¬† 6/2013

F√ľr mich bist Du eine Frau ‚Äď ganz pers√∂nlich sowie als Supervision√§rin – der es gelang, einen Bogen √ľber mein Leben zu spannen. Daher war es mir innerhalb eines Tages m√∂glich, mich wirklich f√ľr Neues zu √∂ffnen, daf√ľr danke ich Dir ganz besonders. Mit Hilfe des Seminars ist es gelungen, jetzt meinen ganz eigenen Weg zu finden. Dabei hast Du mir wesentlich geholfen. DANKE Durch Dich habe ich erkannt, worauf es wirklich ankommt. Ich habe gleich Beratung, und kann schon die Handwerkzeuge anwenden! Tran Huynh, 7/2013

F√ľr mich war das Seminar super. Wo gibt es sonst schon eine solche M√∂glichkeit, f√ľr die eigene Ern√§hrungsberatersituation eine gute Struktur – gleichzeitig den roten Faden zu verfolgen und nah am Klienten zu beraten – und dies alles in ein und derselben Ern√§hrungsstunde umzusetzen? Wir erlernten die bei Dir! DANKE!Herzliche Gr√ľ√üe, Ingrid Kiepe, Di√§tassistentin (7/2013)

„Erst einmal vielen Dank f√ľr die super tolle Fortbildung!!! Jetzt habe ich endlich verstanden, was „beraten“ im Gegensatz zum „informieren“ bedeutet. Die Theorie kannte ich nat√ľrlich auch ‚Äď aber wie funktioniert das in der Praxis? Wie komme ich weg von den Zahlen und Regeln hin zu praxistauglichen, individuell angepassten Ess-Empfehlungen? Nun kann ich wirklich Hilfe zur Selbsthilfe geben und auch den psychosozialen Kontext einbeziehen ‚Äď den Klienten dort abholen, wo er gerade steht und dort hin begleiten, wo er hin m√∂chte. Das ist mir in keiner anderen Fortbildung auch nur ann√§hernd so deutlich geworden. Das Seminar hat nicht nur mein Beraterleben ver√§ndert, es hat mich sogar erst zum Berater gemacht!“ M.A. , Ern√§hrungstherapeutin 5/2012

„Seminare am Wochenende (= meine Freizeit), die informativ sind, sofort umsetzbare Empfehlungen f√ľr den Berufsalltag enthalten, zur pers√∂nlichen Entwicklung beitragen und auch noch Spass machen, das gibt es wirklich selten. Damit sind die Seminare von Sonja Mannhardt ihr Geld mehr als wert!“ Susanne Hipp, Oecotrophologin AOK Baden-W√ľrttemberg e.V.

„Ich habe Frau Sonja Mannhardt als Dozentin und Lehrberaterin im Rahmen der Berater-Weiterbildung der Culturwerkstatt Dreil√§ndereck e. V. kennen gelernt.Frau Mannhardt kann durch ihre langj√§hrige Berufserfahrung in Fach- und F√ľhrungspositionen auf alle Fragen der Teilnehmenden zum Thema Beratung in Unternehmen und Familien fachlich und menschlich kompetent antworten. Sie unterst√ľtzt die Teilnehmenden mit ihrem Erfahrungsschatz aus der Beratungpraxis in au√üerordentlicher Art und Weise, den eigenen Weg als Berater/in zu finden und auch zu gehen. Besonders hervorheben m√∂chte ich ihre F√§higkeit √ľber den ‚ÄěTellerrand‚Äú hinaus blicken zu k√∂nnen und mit ungew√∂hnlichen Methoden an den Kern der Sache zu kommen. Hilfestellung gibt ihr daf√ľr ihre ausgepr√§gte Kreativit√§t, ihr ern√§hrungswissenschaftlicher Hintergrund, ihre systemische Sichtweise und ihre Ziel- und L√∂sungsorientierung. Mit diesem Hintergrund geht sie mit gro√üer Fachlichkeit und echter Herzensw√§rme auf die Anliegen der Teilnehmenden ein.“ Sunita Mitter Inhaberin, Kommunikationskonzepte 2010

„Ich lernte Frau Mannhardt 2007 im Rahmen einer curricularen Trainerfortbildung kennen. Die Seminare von Frau Mannhardt waren sehr gut strukturiert, abwechslungsreich und leicht zu verfolgen gewesen. Durch viele praktische Beispiele und die Interaktivit√§t mit den Teilnehmern wurde der Praxistransfer sehr verst√§rkt. Durch ihr umfangreiches Fachwissen, ihre Erfahrungen, ist es gelungen, alle anwesenden Fachspezialisten (anwesend waren Sportwissenschaftler, √Ąrzte, Psychologen und P√§dagogen) zu erreichen, was notwendig ist, um vernetzt und interdisziplin√§r an der Basis zu arbeiten. ‚Ä®Sehr gut fand ich, dass ihre Seminare zwar auf dem Trainermanual aufgebaut waren, sie jedoch die Inhalte aus dem Trainermanual nicht stupide wiedergab, sondern viele eigene Erfahrungen und weitere innovative, fachlich hochaktuelle Aspekte mit einflie√üen lie√ü. Eine Empfehlung f√ľr jeden.“ Andre Meier, Bereichsleiter & Dozent, TC Airgate / Klubschule Migros / Benedictschule 2011

„Im Rahmen meiner Ausbildung zum Adipositastrainer an der Adipositasakademie Baden-W√ľrttemberg durfte ich Frau Mannhardt in Aktion erleben. Sie √ľberzeugt durch hervorragende rhetorische F√§higkeiten, bemerkenswerter Empathie und nachhaltiger √úberzeugungskraft. Sie pr√§sentierte ihr innovatives Konzept mit ausgefeilten didaktischen Methoden. Dar√ľber hinaus beeindruckt ihr Konzept durch eine unwiderstehliche Einfachheit, die ihres Gleichen sucht. Ich m√∂chte mich an dieser Stelle ganz herzlich f√ľr die Erfahrungsberichte und praxisnahen Tipps bedanken, die das Wesentliche klar und eindeutig auf den Punkt bringen.“ Pasquale Modica-Amore, Inhaber Ern√§hrungsstudio Bodensee 2011

„Danke f√ľr deine Art zu sein, zu f√ľhren, zu lehren, zu denken. Du bist ein sehr erfrischender, herzlicher und kreativer Mensch, der seinen Gegen√ľber – sowohl Klienten als auch Kollegen – annimmt, wie er ist, f√∂rdert und best√§rkt. Du schaffst den Spagat zwischen Wissenschaft und Praxis ohne auf einer der beiden Seiten an Glaubw√ľrdigkeit zu verlieren, da deine Art ehrlich, direkt objektiv und vor allem Mensch-zentriert ist. Ich habe viel gelernt!“ Katharina Semjow, Sana-Klinikum Lichtenberg, Berlin 2009

Supervision

Cool ūüėä Ich bin noch immer ganz begeistert, dass das mit Skype so toll funktioniert hat!!! Busserl aus der Steiermark. Deine Sabine (6/2017)

Danke so sehr f√ľr deine R√ľckmeldung, die mir gestern abend noch mal so einen Schwung gab :-) Ich fand es einfach so speziell ‚Äď du hast gestern alles in Worte gefasst, was ich wahrgenommen hatte, aber noch nicht in Worte fassen konnte….Es passiert also recht viel im Moment in mir. Ich danke dir nochmal ganz herzlich, auch wenn du das nicht h√∂ren musst. Deine Supervisionen lassen mich wirklich wachsen :-) DANKE! Lieber Gru√ü. O.S. 12/2015

Die letzte Supervision, die wir zusammen gemacht haben, hat noch viel nachgewirkt in mir und einiges an positiver Veränderung bewirkt. Danke nochmal, unglaublich, wie ergiebig diese anderthalb Stunden waren! S. 9/2015

….F√ľr mich war das wirklich total beeindruckend und sehr ber√ľhrend, diese Beratung zu sehen.¬† Ich w√ľrde mich freuen, wenn ich weiterhin Teil der Gruppe sein d√ľrfte. Ich danke Dir sehr f√ľr Dein Vertrauen und deine Bereitschaft, diese Beratungskunst mit anderen zu teilen. Es ist uns ein gro√ües Geschenk. Und Du bist mit deinem ganzen Herzen dabei ‚Äď das habe ich gesp√ľrt. Supervisionsgruppe 6/2015

Liebe Sonja, ich bin gut nach Hause gekommen und war noch recht bewegt von deiner eindrucksvollen Online- Beratung. Ich sch√§tze es sehr, dass du uns als Kolleginnen teilhaben l√§sst und uns zu einer ‚Äě√∂ffentlichen‚Äú Beratung Einblick gew√§hrst. Dir, und auch der Klientin nochmals herzlichen Dank daf√ľr . ¬†Ich habe viel gelernt daraus. Die n√§chsten Supervisionstermine sind in meinem Terminkalender vermerkt, ich m√∂chte gern dabei sein. Supervisionsgruppe 6/2015

Hallo Sonja, da die R√ľckmeldung der Klientin zum gro√üen Teil Dir geh√∂rt, dachte ich ich schicke Sie Dir ūüėČ Ohne Dich und dein Wissen und deinen Mut, andere Beratungswege zu gehen, w√§re ich nie so weit gekommen! Liebe Gr√ľ√üe und DANKE!! Sabrina 5/2015

Liebe Sonja,ich m√∂chte dir nochmal ganz herzlich danken! Auf der R√ľckfahrt im Zug f√ľhlte ich eine angenehme Ruhe und Ausgeglichenheit in mir. Ich wei√ü, dass die Punkte, die du mir aufgezeigt hast, ins Schwarze getroffen haben. Jetzt habe ich auch einen Einblick in die tiefenpsychologische Beratung erhalten. DAs war zwar kein Auftrag an dich, aber neugierig hatte es mich alle mal gemacht!S. √Ė. Basel 3/2014

„Hallo Sonja, gerade ist meine Klientin gegangen. Ich wollte Dir noch 1000 Mal danken f√ľr gestern, und ich kann dir sagen, so gut konnte ich noch nie vom Ufer aus dem B√∂tchen zuwinken‚Ķ Wir haben ziemlich viel Zieldefinition gemacht, und das hat sie jetzt auch als Hausaufgabe bekommen. Sie wollte immer wieder von mir eine Idee oder einen Vorschlag und ich habe das getan, was wir in der Supervision erarbeitet haben. Oh meine Liebe, ich bin dir so dankbar. Es hat sich super angef√ľhlt, und √ľberhaupt nicht nach Verantwortung‚Ķtoll!“ Liebe Gr√ľ√üe, bis bald, Sabrina Bardas 7/2012

„Eine telefonische Supervision konnte ich mir eigentlich nicht vorstellen…. allerdings dachte ich nach zwei S√§tzen gar nicht mehr an diesen Umstand….Unser Gespr√§ch war gleich intensiv, offen, freundlich und konkret. Ich f√ľhlte mich gut verstanden und war √ľberracht √ľber die M√∂glichkeiten einer Fern-Unterst√ľtzung. Sonja Mannhardt unterst√ľtzte mich klar, eine ver√§nderte Sichtweise und ein hilfreiches Verst√§ndnis f√ľr eine herausfordernde Patientin zu finden. Mit dem Effekt , meine eigenen Anspr√ľche zu reflektieren und den eigentlichen Beratungsauftrag nicht aus den Augen zu verlieren. Warum habe ich bisher eigentlich keine telefonische Supervision gemacht?“ Kristine Pflug-Sch√∂nfelder, 5/2012

Vorträge / Blog-Beiträge

Danke war sehr interessant, sehr schöne ansprechende Bilder = nachhaltig :-) T.B. 5/2015

Ich fand den Vortrag sehr umfangreich, informativ, tolle bilder auch f√ľrs ganz ‚Äúnormale‚Äú Leben, HERZLICHEN DANK, I.L. 5/2015

„Dein Beitrag im Blog Wegweiser Demenz hat mir sehr gut gefallen. Ich bin absolut √ľberw√§ltigt, dass Du dieses Thema so schnell in die √Ėffentlichkeit tr√§gst und als Teil Deiner Arbeit integrierst.“ Stefanie B. 2013

„Sonja Mannhardt ist die Ern√§hrungstherapeutin, die ich mir f√ľr jeden Patienten w√ľnschen w√ľrde. Ern√§hrungspsychologische und ern√§hrungsmedizinische Fachkompetenz verbindet sie mit Menschlichkeit und Herzensw√§rme. Genau so, wie sie es macht, stelle ich mir die Zukunft der Ern√§hrungstherapie vor. Die Energie, mit der sie ihr Wissen und ihre Weisheit des Herzens an den Patienten oder an den/die Kollegen/in weitergibt, und damit Energien des Anderen selbst herausarbeitet, ist beeindruckend wunderbar.“ Maria Pfingsten, Inhaberin Praxis f√ľr ern√§hrungspsychologische Ern√§hrungstherapie, B√∂blingen 2011

„Wissenschaftlich fundiert und gleichzeitig praxisorientiert beraten, vernetzt denken und interdisziplin√§r zusammenarbeiten – das ist die Arbeitsweise von Sonja Mannhardt. Dabei steht der Kunde/Patient bei ihr immer an erster Stelle.“ Susanne Hipp, AOK Baden-W√ľrttemberg 2010

„Frau Mannhardt ist eine Powerfrau par excellence. Sie lebt und liebt ihren Beruf. Eine Zusammenarbeit ist gepr√§gt von beiderseitigem Respekt, Innovation, Engagement, Konzentration auf Vorw√§rtskommen in der Sache und f√ľr die Menschen gekennzeichnet. Jeder der Gespr√§che ist befruchtend und inspirierend. Ihre Projekte sind eine Pionierleistung und vielfach wegweisend: Ihre Ern√§hrungsmodelle, ihr Beratungsansatz als eine Kombination aus Wissenschaft, Psychologie, P√§dagogok und Philosophie, ihre Adipositasakademie, die sie gemeinsam mit einem Sportwissenschaftler aufbaute und leitet; ihre Arbeit als tiefenpsychologische Lehrberaterin und Supervisorin in der Beraterweiterbildung. Ich bin stolz, dass ich nach fast 30 Jahren noch immer mit ihr in Verbinndung stehe. Eine Zusammenarbeit mit dieser mitrei√üenden Kollgin ist eine Bereicherung.‚Äú Peter Gerschewski, Inhaber, Gelsen-Di√§t 2010

Webinare, Projekte

Aktuelle Bewertungen und Kommentare unserer prof.eat. Online-Akademie finden Sie hier

„Als Arzt bin ich beeindruckt, wie es mit den modernen Medien m√∂glich geworden ist, Gesundheit quasi nach Hause geliefert zu bekommen. Nachdem mich mehrere meiner Patienten speziell auf die Webinare von Frau Mannhardt angesprochen haben, sah ich mir vor einigen Tagen eine deratige Coachingma√ünahme im Web an —- und ich war schlichweg begeistert von der Technik, vom sehr hohen fachlichen Niveau, gepaart mit Humor und Charme. Alles au√üer gew√∂hnlich!“ Dr.med K. Herzberg, Internist-Diabetologe, Kirchheim/Teck -Juli 2012

„Liebe Frau Mannhardt, vielen Dank f√ľr diese kurzweilige Stunde. Informativ, empathisch und kompetent haben Sie f√ľr mich den Kontakt zu einem sehr pers√∂nlichen Thema √ľber die Technik hinaus zu den Teilnehmern gefunden. Ein Webinar in dieser Art mache ich gerne wieder mit. Viele Gr√ľ√üe Ursula Vormwald,“ time for business, Change Managerin, Juli 2012

„Liebe Frau Mannhardt, herzlichen Dank f√ľr Ihr tolles Webinar. Es war sehr informativ, abwechslungsreich, interaktiv und hervorragend moderiert! Mal eine andere Art der Fortbildung, die ich nur weiter empfehlen kann. Ich w√ľnsch Ihnen ganz viel Erfolg mit weiteren Webinaren! Es gr√ľ√üt Sie herzlich Dr. S. Ackermann.“(2011)

„Als Webinar-Neuling bin ich schwer beeindruckt von dieser neuen Art, ein Seminar zu leiten – klasse!“ Katja Sch√§licke (2011)

„Vielen Dank f√ľr das heutige Seminar. Ich fand es wirklich sehr interessant und bereichernd und m√∂chte Ihnen nochmals daf√ľr danken, dass Sie dieses Pilotprojekt begonnen haben. Ich werde mit Sicherheit auch weiter von Ihren tollen und bereichernden Seminaren erz√§hlen.“ Sabrina Bardas (2010)

„Das Webinar von Sonja Mannhardt heute hat mich sehr beeindruckt. Wirkt nach.“ Susanne Hagedorn (2010)

„Sonja Mannhardt war involviert in den Aufbau eines professionellen Projektmanagementsystems bei aha! Sie beteiligte sich an der Entwicklung, Nutzung und laufenden Optimierung unserer Projektmanagement-Tools und konnte so einen wichtigen und qualifizierten Input zu diesem f√ľr unsere Organisation wichtigen Thema der strukturierten und effizienten Organisation leisten. In der operativen Anwendung unseres Projektmanagementsystems entwickelte Sonja Mannhardt neue Dienstleistungsprodukte und betreute bestehende Dienstleistungen. Sie war als Projektverantwortliche und -mitarbeitende in viele Projekte involviert. Unsere Dienstleistungen und Projekte konnten dabei von ihrer grossen Fachkompetenz, ihrer Kreativit√§t und ihrem p√§dagogisch-didaktischen Geschick profitieren.“ Dr. Georg Sch√§ppi, Gesch√§ftsf√ľhrer, aha! Schweizerisches Allergiezentrum, Bern 2010

„Wir arbeiteten von 2000-2008 zusammen. In den ND-Elterntrainings erlebte ich Sonja M. als Mensch, der gut auf Menschen zugehen und mit ihnen umgehen kann, komplizierte Sachverhalte einfach, verst√§ndlich und sehr kreativ vermittelt. Innerhalb des Fachteams von aha! erlebte ich Sonja M. als sehr strukturierte, hilfsbereite, kollegiale, humorvolle, kreative Kollegin, die bereit ist, Verantwortung zu √ľbernehmen, anzupacken und gemeinsam auf ein Ziel zuzugehen. Insbesondere in den Projekten sch√§tzte ich ihre Ideen, ihre Gr√ľndlichkeit, ihr Gesp√ľr f√ľr das Wesentliche, die rasche Auffassungsgabe und ihren Optimismus gepaart mit Power, sowie ihre Kompetenz auf vielen Fachgebieten. Davon profitierten viele Projekte und Dienstleistungen.“ Rita Felder, Inhaberin Allergiefit, Z√ľrich 2010

Erfahrungen mit den didaktischen Pyramidemodellen (Adipositas, Diabetes) von Frau Sonja Mannhardt von √Ėzlem Schader, praktizierende Ern√§hrungsberaterin seit 2009, Schwerpunkt Adipositas und Diabetes mellitus

Als Anfängerin der Ernährungsberatung

– Nach dem Studium der Ern√§hrungswissenschaften f√ľhlte ich mich sehr unsicher, weil wir gelernt hatten min. 50 % der Energie √ľber Kohlenhydrate usw. Mir war aber nicht klar, was das auf der Lebensmittelebene bedeutet. Zwar gab es in der Zwischenzeit auch die lebensmittelbasierte Pyramide und lebensmittelbasierte Empfehlungen, aber f√ľr die Beratung war das Instrument der didaktischen Pyramide eine sehr gute Visualisierung, um sich der H√§ufigkeit und Portionsgr√∂√üe eine konkrete Vorstellung zu bekommen. Ich habe jetzt mehr Sicherheit w√§hrend der Anamnese und Beratung.

Meine Erfahrungen in der Beratung: Die didaktische Pyramide ist f√ľr die Klienten sehr gut geeignet

– Die schon lange versuchen abzunehmen oder nicht zuzunehmen und verzweifelt oder frustriert sind, weil sie nicht verstehen ‚Äěworan es denn jetzt liegt‚Äú.

o Mit der didaktischen Pyramide k√∂nnen sie nachvollziehen, welche Lebensmittel und Getr√§nke in welche Gruppe geh√∂ren ‚Äď mehr in die gr√ľne oder mehr in die gelbe oder gar rote Gruppe. So manch einer hat da einen Aha-Effekt erlebt und realisiert, dass der Energiegehalt eines Lebensmittels (oder Getr√§nks) stark untersch√§tzt wurde.

o Mit der didaktischen Pyramide k√∂nnen konkrete Angaben √ľber die Portionsgr√∂√üe und H√§ufigkeit eines Lebensmittels am Tag gemacht werden. Dadurch kann der Klient erkennen, bei welchen Lebensmitteln zu welchen Grad ein √úberhang oder ein Defizit besteht. Der Klient erh√§lt auch hierdurch die gew√ľnschte Klarheit und ein klareres Bewusstsein, wo das Problem liegt.

o Die didaktische Pyramide erm√∂glicht dem Klienten eine eigene Auswertung und Bewertung des Essverhaltens. Wenn der Klient motiviert ist, das System der didaktischen Pyramide mit Hilfe der Beraterin zu erlernen, wird er bef√§higt, mit Hilfe einer Abstreichliste zu erkennen, wie er im Alltag isst. Dieses System weicht von √ľblichen Ern√§hrungsprotokollen ab, weil der Klient selbst in der Lage ist, sein Essverhalten zu beurteilen. Durch das Abstreichsystem erh√§lt der Klient ebenfalls die M√∂glichkeit, mehr Klarheit zu bekommen, ‚Äěworan es denn jetzt liegt‚Äú, da er mit Hilfe der Abstreichliste selbst beobachtet und unbewusstes bewusst wird. Nur das, was der Klient selbst bewusst als Problem erkennt, kann er auch in Zukunft √§ndern.

– Die Motivation brauchen. Durch das Abstreichen der einzelnen Lebensmittelgruppen der Pyramide kann der Klient selbst sehen, ob er die sich gesetzten Ziele erreicht. Und wenn er sie nicht erreicht, ist dies wieder eine gute M√∂glichkeit zu ergr√ľnden, warum es mit der Umsetzung nicht klappt und L√∂sungswege zu finden.

– Die neugierig sind und gerne etwas Neues lernen. Eine Patientin sagte mir ‚Äědas mit der Pyramide ist echt l√§ssig und macht Spa√ü‚Äú.

– Die flexibel sein wollen. Wenn man das System mit der didaktischen Pyramide gelernt hat, dann kann man es auf verschiedene Tagesabl√§ufe anwenden. Das ist gerade f√ľr diejenigen interessant, die nicht immer den gleichen Tagesablauf und damit eine gleiche Gestaltung des Essens haben und trotzdem nicht den √úberblick verlieren wollen.

РDie sich von strengen einschränkenden Essregeln lösen wollen und ohne schlechtes Gewissen genießen wollen. Die Pyramide zeigt einem, wie man auch innerhalb eines Tages oder einer Woche ausgleichen kann, wenn man hier und dort vielleicht mal mehr von etwas hatte (flexible versus rigide Kontrolle).

Meine Erfahrung ist, dass die Pyramide gerade bei denjenigen, die schon vieles versucht haben abzunehmen, neue Hoffnung bewirkt. Sie hat auch bei denjenigen, die nicht im Alltag mit der Pyramide arbeiten wollten, in der Beratung dennoch zu gro√üen Aha-Effekten gef√ľhrt.

Es gibt Personen, die genauere Angaben w√ľnschen als nur die Hand. Aber auch das ist kein Problem, hier kann man auch genauere Angaben machen.

 

Print Friendly