prof e.a.t_4. Die Seele isst mit

cover_spüren was isst
Was machen Sie in den letzen beiden Beratungseinheiten? Sind Sie schon dazu gekommen, tiefer in die Verhaltensweisen Ihrer Patienten einzusteigen? Ging es bereits um die Hintergründe des Naschens? Möchten Sie neue Wege kennen lernen, Ihre Patienten aus der Naschsucht hinaus zu begleiten, ohne sofort eine Zusatzausbildung in Psychologie zu absolvieren und Interventionen kennen zu lernen, die jeder lernen kann und sofort in den letzen 2 Einheiten Ernährungstherapie einsetzen kann und deshalb so effektiv sind, weil sie explizit in der Ernährungstherapie entwickelt wurden? Dann sind Sie, werte Kollegin hier richtig!
Ernährungstherapie ohne Emotionen und einen sozialen Bezug zum Essen gibt es nicht, denn Essen ist mehr als sich ernähren. Gerade in der Ernährungstherapie stellen wir immer wieder fest, dass Wissen noch lange kein Verhalten verändert und gerade das „Snacking“ zwischen den Mahlzeiten ganz maßgeblich ein psychoemotionales und psychosoziales Problem ist.
Doch wie gehen wir mit diesem Thema um, ohne gleich zu psychologisieren? Was für Möglichkeiten haben Ernährungstherapeuten für pädagogisch-psychologische Interventionen?
 Die Ernährungsintervention, der dritte Schritt im NCP, beinhaltet sowohl die Planung als auch die Umsetzung einer ernährungsbezogenen Intervention und zielt darauf ab, die identifizierten Ernährungsprobleme zu lösen. Doch wie genau geht das, wenn die Psyche mitißt?

Insbesondere bei Assessment und Intervention spielt die self-awareness (Selbstbeobachtung, Selbstwahrnehmung, Selbsterkenntnis, Selbsterfahrung, Selbstbewusstheit)  der Patienten eine ganz entscheidende Rolle. Doch nicht nur um NCP Ansprüchen zu genügen, ist dieses Thema von entscheidender Bedeutung. Wenn wir Beratung als Prozess echter Hilfe zu Selbsthilfe verstehen, genügt es nicht, Menschen zu informieren oder aufzuklären, es müssen Methoden zum Zuge kommen, die den Menschen helfen, Lösungen alleine zu finden. Wenn wir den Menschen befähigen wollen, selbsttätig zu werden, sind Interventionen notwendig, die die sogenannte Selbstwirksamkeitserwartung erhöhen. Aus Studien ist bekannt, dass diese entscheidend zum Erfolg von Maßnahmen beiträgt.
Und genau hier setzt dieses Seminar an.

Spüren was is(s)t. Ernährungsintervention für mehr self-awareness.

Inhalt:

> NCP
> Professionelle Beratungsmethodik
> Personen zentrierte Arbeit. Schwerpunkt Körperwahrnehmung
> Interventionsmethoden für die Folgeberatungen 3-5

Ziele:

In diesem Tagesseminar
> eignen Sie sich Grundlagen zum Thema Lernen im Zusammenspiel mit Selbstbeobachtung,
Selbstwahrnehmung,  Selbstreflektion, Selbstwirksamkeit und self-monitoring an
> üben Sie effektive, sinnvolle und nützliche Ernährungsinterventionen zum Thema Selbstbeoachtung, Körperwahrnehmung und Psychoedukation ein
> lernen Sie die dazugehörigen prof.eat Tools für Patienten kennen und sinnvoll in Ihre Folgeberatungen
zu integrieren.

Zielgruppe

> Ernährungstherapeuten mit Zertifikat
> Ernährungsberater mit Präventionszertifikat und mehrjähriger Erfahrung
> Kollegen aus klinischen Ernährungsteamsn

> Vorausgesetzt wird die Teilnahme an Seminar 1 und 2
> Vorausgesetzt werden Beratungserfahrungen mit den Standard-Tools von prof.eat.
> Lektüre wissenschaftlicher, internationaler Fachartikel zu den Seminarthemen.
(Wird den TN vor dem Seminar zugesandt)

Mit dem Besuch dieses 4. Seminars sind alle Basismodule belegt worden und die gesamte pädagogische prof.eat Methodik vermittelt. Um das Qualitätssiegel „prof.eat Ernährungstherapeut“ zu behalten genügt es, pro Jahr entweder ein Seminar oder 2 Einzelsupervisionsstunden oder einen Supervisionstag oder die Sommerakademie der Akademie für Beratung und Philosophie zu besuchen.

Veranstaltungsort: Schloss Bürgeln oder Praxis für Ernährungsterapie, Schliengen

Preis: 198.- Euro zzgl. MwSt.
*Werden beide Seminare gebucht, erhalten TN einen Rabatt von mehr als 10%  und bezahlen nur 175.- Euro.

** Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an diesem Seminar mit Workshopcharakter, das vom intensiven praktischen Arbeiten lebt, auf 12 Teilnehmer beschränkt bleiben muss.

BuergelnDSC04349DSC04318

Seminarleitung

Sonja M. Mannhardt, Diplom-Oecotrophologin, Praxis für psychologische Ernährungstherapie und Gesundheitsmanagement

Anmeldung