#AufschreiErnaehrungsberatung

4. April 2018

Es ist nicht zu fassen, was für Blödsinn manchmal Menschen des öffentlichen Lebens von sich geben.
Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller, will Arbeitslose als Ernährungsberater beschäftigen. Müller gehört zu den Protagonisten der Idee, Hartz IV durch einen Staatsdienst für Arbeitslose zu ersetzen, getragen von einem solidarischen Grundeinkommen. Er versteht darunter Arbeitsplätze im öffentlichen Sektor, in dem ein Mindestlohn von derzeit € 8.84 je Stunde gezahlt wird. Als Beispiel für mögliche geförderte Tätigkeiten nennt er Hausmeistertätigkeiten, Babysitting, Betreuung von Älteren, Einkaufsdienste für Behinderte, Flüchtlingshilfe oder: E r n ä h r u n g s b e r a t u n g.

Ernährungsberatung (Beratung zu gesunder, ausgewogener Ernährung) soll zukünftig von Unqualifizierten durchgeführt werden? Ernährungsberatung als Beschäftigungstherapie für Langzeitarbeitslose? Oh Herr lass Hirn vom Himmel fallen oder wie sagte Einstein so treffend: Es gibt nur eine Unendlichkeit. Die unendliche Dummheit von Menschen.

Frage an Sie werte Klienten:

> Würden Sie Ihre Haare von Jemandem schneiden lassen, der gerade mal eine Schere in der Hand halten kann?
> Würden Sie sich operieren von Jemandem, der gerade mal im Stande ist ein Messer in der Hand zu halten?
> Würden Sie sich rechtlich von jemandem vertreten lassen, nur weil er ein BGB zu Hause stehen hat?
> Würden Sie Ihr Auto in eine Reparaturwerkstatt geben, nur weil der Besitzer etwas zum Thema „Auto“ gelesen hat?
> Würden Sie Ihr Geld Jemandem anvertrauen, weil er selbst einen Geldbeutel besitzt, oder
> sich Ihre Zähne richten lassen bei Jemandem der sich als Zahnarzt ausgibt, dabei aber nur Zähne im Mund hat, sonst nichts?

Das ist GROB fahrlässig, denn wer Unqualifizierte an ein so hochsensibles Thema heranlässt, GEFÄHRDET seine Gesundheit, zumal es DIE eine gesunde Ernährung für Jedermann gar nicht gibt, aber das scheint Herrn Müller und Co. nicht zu interessieren.
Und, dass es wohl nicht sein kann, dass unsereins ein akademisches Studium absolviert haben, ein Zusatzqualifizierung benötigen um überhaupt von den Krankenkassen anerkannt zu werden und, gerade WEIL es nicht um Wissensvermittlung geht und NIEMAND mehr in diesem Land nicht vom Konstrukt Ernährung weiß, gerade deshalb haben wir zusätzliche pädagogische und psychologische Kompetenzen….
Was bedeutet das?

Wozu studieren wir 6 Jahre, wozu müssen wir uns kontinuierlich zertifizieren und pädagogisch-psychologisch qualifizieren, wenn unser Job doch spielend leicht durch Langzeitarbeitslose ersetzt werden kann?

Jedenfalls wundert es mich nicht, dass Menschen immer kränker und essgestörter werden und der letzte Rest Selbstregulation ZERSTÖRT wird und immer mehr vom System krank geschwätzte Leute sich in der Praxis melden!

Und mit Verlaub:
…Wenn all dieses Geschwätz rund um „gesunde Ernährung“ fruchten würde,

Weshalb haben wir dann noch immer so viel Fehl- und Mangelernährung in diesem Land?

Wieso so viele Übergewichtige?
Warum immer mehr Essgestörte und
immer mehr ORTHOREXIE und Menschen mit völlig gestörtem Essverhalten?

Mittlerweile kommen MEHR Menschen zu mir, die durch all diesen Irrsinn rund um gesunde Ernährung gepredigt von Herr und Frau Jedermann geschädigt sind, als andere!
Was das KOSTET! Es ist einfach nur noch unverantwortlich.

PS. Ich habe Herrn Müller eine Mail geschrieben und sollte ich nichts hören, so werde ich bestimmt einen Fernsehsender finden, der diesen Irrsinn aufgreift!

Was meinen Sie dazu?
Wollen Sie Ihre Gesundheit in die Hand von LAIEN geben?
Was für Erfahrungen haben Sie mit selbsternannten, unqualifizierten Ernährungsberatern gemacht?

Schreiben Sie uns!

 

Und twittern Sie mit unter
#AufschreiErnaehrungsberatung

Und wer sich ebenfalls bei Herrn Müller beschweren will, der findet seine direkte E-Mail Adresse hier:

https://www.diw.de/de/diw_01.c.577895.de/presse/diw_aktuell/solidarisches_grundeinkommen_alternatives_instrument_fuer_mehr_teilhabe.html

Print Friendly