Skyr – das neue „Superfood“?

1. Juni 2017

SkyrNun ist er also auch in der Provinz angekommen. Skyr – DAS insländische Traditionsmilchprodukt. Und wir ahnen es: Es kommt nicht aus Island, sondern ist über Stars und Sternchen aus den Staaten zu uns herüber geschwappt. Und wer jetzt denkt, das Produkt käme von glücklichen irischen Kühen, der irrt. So viel Kühe gibt es in Island gar nicht! Das Produkt stammt von „glücklichen“ deutschen Kühen und hat mit Irland und dem Originalprodukt nicht wirklich viel zu tun – das zumindest sagen mir Leute, die schon mal in Irland waren….

Sei es drum. Der Skyr – nach isländischer Art ist da und angekommen, in den Lidl, Aldi, Rewe, Edeka und sonstigen Lebensmittelgeschäften, direkt neben Quark und Joghurt, so dass sich ein genauer Blick darauf lohnt:

  1. Was ist Skyr?

Skyr ist ein Produkt das sich zwischen Quark und Joghurt ansiedelt und zu den Frischkäseprodukten zählt. Alle drei Produkte werden aus Kuhmilch hergestellt.

Quark gewinnt man durch Dicklegung und Säuerung (Impfung) von Kuhmilch. Gesäuert wird mit Milchsäurebakterien und Lab, was dazu führt, dass die Milch gerinnt und sich der frische Käse und die Molke voneinander trennen. Um verschiedene Fettstufen zu erhalten, wird nachträglich noch Sahne zugeführt.

Im Unterschied zum Frischkäse, bei dem die Molke (also das „Flüssige der Milch“ abläuft, handelt es sich beim Joghurt, um eine dickgelegte Milch. Entstanden ist der Joghurt früher einfach zufällig, durch irgendwelche Bakterien, heute „impft“ man Milch ganz gezielt mit Milchsäurebakterien.
Allein schon durch den Herstellungsprozess wird deutlich:
Quark ist dicker, Joghurt enthält mehr Wasser, was sich auch auf die Nährstoffzusammensetzung auswirkt.

Nun aber zum Skyr: Ist das nun Joghurt, oder Quark? So wie ich die Produktion verstehe, wird Skyr genau so wie unser Quark hergestellt. Kuhmilch der Magerstufe wird erhitzt, dickgelegt mit Lab und Milchsäurebakterien und die Molke läuft ab….Einzig und allein das Nachfetten mit Sahne scheint zu entfallen, was Skyr natürlich fettärmer macht….

Woher der höhere Preis kommt ist produktionstechnisch auch nicht nachvollziehbar, wahrscheinlich einfach, weil hippe, trendige Lebensmittel immer einen höheren Preis haben – schließlich bestimmt die Nachfrage den Preis.

2. Nährstoffe im Vergleich

Also wenn Sie mich fragen: Skyr ist für mich nichts anderes als normaler Magerquark, evtl. mit ein wenig mehr Restmolke. Ich würde meinen, dass weder die Kalorien, noch diese minimalen Mengen  mehr Eiweiss oder weniger Fett ein Argument für den Neuling im Kühlregal darstellen.
Einzig und allein beim Calcium scheint der Neuling die Nase vorn zu haben, doch diese  Angaben finden sich nicht auf den Verpackungen der Produzenten, sondern einzig und allein bei einer Analyse der Stiftung Warentest.

Und was ist mit den probiotischen Bakterienkulturen? Wie viele lebende Bakterien in Skyr sind konnte ich nirgends finden, so dass momentan dazu nichts gesagt werden kann. Wäre es ein probiotisches Lebensmittel, so hätten zumindest die Hersteller sicherlich dieses Faktum erwähnt, oder?

 pro 100g 20% Quark  Mager-
quark
Skyr Griech. Joghurt Mager-joghurt
Kcal 97 71 62-65 122 37
Eiweiss 11 13,5 11 4,1 3,5
Fett 4,4 0,3 0,2 9,2 0,1
KH 3,6 3,2 4,0 5,8 4,9
Ca 92 151 143

Was bleibt? Da Milchfett kein Problem für die Arterien darstellt, ist eh fraglich, ob unbedingt auf fettarme Produkte zurückgegriffen werden soll. Viel entscheidender ist doch, dass viele Konsumenten auf fettarme Milcherzeugnisse zurückgreifen, die nicht „Natur“ sind, sondern Früchte und Zucker enthalten. Weder besser für die Energiebilanz, noch für die Gefäßwände. Und das gilt für alle gezuckerten Produkte, egal ob Quark, Skyr oder Joghurt.

3. Mein Fazit

Ich mag den Geschmack den Newcomers. So stichfest wie Quark und doch leicht cremig wie Joghurt, mir von der Säure angenehmer als unser Magerquark.
Deshalb mische ich gerne Quark mit Joghurt, doch mit Skyr habe ich dazu eine gute Alternative, wenn ich dazu bereit bin, mehr Geld auszugeben.
Ich mag die Konsistenz des Newcomers. Es ähnelt griechischem Joghurt oder mit Mineralwasser cremig gerührtem Quark.
Und ich mag die Säure..

Doch um der Gesundheit willen brauchen wir Skyr nicht wirklich und können getrost bei Quark und Naturjoghurt bleiben.

Also mitnichten ein neues Superfood, aber eine gute Quarkalternative, wenn man Geschmack, Säure und Konsistenz von Skyr mag.

 

 

Print Friendly